New Western Dry Gin

Was ist New Western Dry Gin?

Von Sina / Zuletzt aktualisiert am 26. Mai, 2023 
New Western Dry Gin sind die Sorten, bei denen Wacholderbeeren - das traditionelle Botanical in Gin- das Geschmacksprofil nicht mehr oder nicht mehr ganz so stark dominieren. Was es sonst noch über diese Ginsorte zu wissen gibt, findest du hier.

In den frühen 2000er Jahren tauchten unzählige neue Ginmarken mit innovativen Botanicals und Geschmacksprofilen auf. Im Gegensatz zu den klassischen Gintypen, z. B. London Dry oder Dry Gin, waren diese deutlich weniger wacholderlastig und konzentrierten sich auf kreative Geschmackskombinationen - einige davon am Rande von dem, was rechtlich noch zu Gin zählt.

Jahrelang gab es keinen Namen für diese neue, beliebte Kategorie, bis die Gründer von Aviation Gin 2006 den Begriff "New Western Dry Gin" etablierten.

Was bedeutet New Western Dry?

New Western oder New Western Dry bedeutet, dass sich das Geschmacksprofil eines Gins von dem traditioneller Gins unterscheidet. -Das heißt, Wacholder ist nicht oder deutlich weniger dominant. Teilweise befinden sich diese neuen Gins direkt an der Grenze der gesetzlichen Definition von Gin, die ausdrücklich nach ausgeprägten Wacholdernoten verlangt.

Heute hört man oft auch andere Bezeichnungen für diese Kategorie, wie Contemporary oder New Age. Western impliziert eine geografische Herkunft, die für viele der Marken nicht zutrifft; - ein sehr bekanntes Beispiel ist der in Japan hergestellte Roku Gin.

Der Trend, den Wacholdergeschmack in Gin zu reduzieren, begann mit großen Marken wie Bombay Sapphire, Hendrick's Gin mit Rosen- und Gurkengeschmack und Tanqueray No 10. Sie haben den Beweis geliefert, dass es einen großen Markt für Gin mit weniger wacholdrigem Geschmack gibt, was ultimativ zu der Flut an neuen Marken führte.

Als Aviation Gin im Jahr 2006 auf den Markt kam, gab es immer noch keinen Namen für die neue Kategorie. Dann kam einer der Gründer, Ryan Magarian, mit dem Begriff “New Western" um die Ecke. In Anlehnung an den in der Weinbranche beliebten Begriff "New World", für Wein, der außerhalb der traditionellen Weinanbaugebiete hergestellt wird.

London Dry vs New Western Dry Gin

Es ist teilweise schwierig, eine Grenze zwischen anderen Ginsorten wie London Dry und New Western Dry Gin zu ziehen. Der Grund dafür ist, dass ein “dominanter Wacholdergeschmack” nicht genau quantifiziert werden kann.

Ein London Dry Gin muss hauptsächlich diese Regeln befolgen:

  • Mindestens 37,5% ABV: Die fertige Spirituose muss mindestens 37,5% Alkohol enthalten.
  • Geringer Zuckergehalt: Ein London Dry muss weniger als 0,1 Gramm Zucker pro 1 Liter des Endprodukts enthalten.
  • Keine Farbe: Ein klassischer London Dry darf niemals gefärbt sein.
  • Der Wacholdergeschmack muss dominierend sein.

Neue Western Dry Gins erfüllen oft die Anforderungen 1 - 3 und dann kommt es eben nur auf den Geschmack an. Einige haben immer noch deutliche Wacholdernoten, fügen aber andere kreative Botanicals hinzu. Es gibt also die Möglichkeit, dass ein Gin beides ist - New Western und London Dry.

Andere wiederum bewegen sich genau an der Grenze dessen, was rechtlich überhaupt noch als Gin gilt. So sehr, dass man sie eher mit Vodka als mit Gin vergleichen kann. In diesen Fällen ist die Unterscheidung zwischen London Dry und New Western deutlich und leicht zu machen. Aber egal wie, der Erfolg von New Western gibt den Herstellern recht.

Warum sind diese Gins so beliebt?

Ob man nun New Western Dry, Contemporary oder New Age dazu sagt - alle diese Produkte profitieren von einem sehr zugänglichen Geschmacksprofil, das weniger Schärfe hat als die klassischen und wacholderbetonten London Dry Gins.

Sie sind ideal für Gin-Anfänger und bieten viele Möglichkeiten, klassische Gin Cocktails neu zu interpretieren.

Die weniger strengen Regeln erlauben es den Herstellern, neue und aufregende Geschmacksrichtungen zu entwickeln, die oft lokale Kräuter, Pflanzen, Früchte und Gewürze hervorheben. Insbesondere asiatisch und afrikanisch inspirierte Gins sind auf dem Vormarsch und bringen ihre einzigartigen Botanicals in die Welt des Bartending und der Spirituosen.

Bekannte New Western Dry Gins

Die Kategorie ist gut besetzt von großen, traditionellen Marken. Hendrick's Gin ist wohl einer der bekanntesten in der Branche. Auch die Produkte von Tanqueray Ten, Roku Gin, Aviation und Brockmans Gin dominieren.

Neben diesen großen Namen gibt es unzählige weniger bekannte, die sensationelle Gins herstellen. -Einige von ihnen gehören zu unseren persönlichen Top 5, wie Iron Balls oder Bobby's Gin.

Cocktails mit New Western Dry Gin

Am besten schmeckt man die Aromen beim Pur trinken. Wer hier Eis verwenden möchte, nimmt am besten große, klare Würfel, um den Gin möglichst wenig zu verwässern. Und dann lassen sich auch sensationelle, kreative Abwandlungen klassischer Cocktailrezepte mixen.

Die stark ausgeprägten Geschmacksunterschiede ergeben viele neue Möglichkeiten. Behalte dabei aber die Grundregeln im Hinterkopf. -Für einen Dry Martini ist ein fruchtiger Gin zum Beispiel nicht die ideale Wahl.

Anderswo macht wiederum genau das einen Drink noch besser. Brockman's zum Beispiel ist ein stark beerenbetonter Gin, der sich perfekt für einen Bramble Cocktail eignet. Iron Balls, hergestellt mit Ananas und Kokosnusswein, ist eine hervorragende Möglichkeit, tropische Aromen in Klassiker wie einen Negroni zu bringen. -Übrigens auch eine gute Wahl für einen Coconut Negroni.

Auch im Gin Tonic können New Western Gins glänzen. In den meisten Fällen eignet sich eine Kombination mit leichtem Mediterranean Tonic Water sehr gut, um die Aromen unkonventionellen und fruchtigen Gins hervorzuheben.

Melde Dich an ...

Bei unserem Newsletter und bekomme monatlich die besten Rezepte, Reviews und Infos direkt in dein Postfach.
Blank Form (#3)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

DatenschutzImpressumKontaktÜber Uns
Wir sind Amazon Affiliate Partner: Als Amazon Associate verdienen wir möglicherweise Provisionen für qualifizierte Käufe bei Amazon.de.